Eisenheilkunst

Ironity als Eisenheilkunst konnte dank einer intensiven Schweizer Hausarztforschung seit 1998 entstehen (Wiederentdeckung des Eisenmangelsyndroms).

Bei jeder Eisenmangelpatienten muss der Arzt die Kunst beherrschen zu wissen, wie viel Eisen sie braucht. Er muss auch die Dosierung der einzelnen Eiseninfusionen festlegen und die Patienten nach der Therapie nachkontrollieren.

Die meisten Eisenmangelpatienten profitieren nachhaltig vom Schweizer Eisenausgleich.

Die Eisenheilkunst beantwortet folgende Fragen:

  • wer braucht überhaupt den Eisenausgleich?
  • Wie viel Eisen braucht eine Frau, um gesund zu werden?
  • In welchen Intervallen muss ich Eisen geben?
  • Wann muss ich die Wirksamkeit der Therapie beurteilen?
  • Wie viel braucht sie künftig, um Rückfälle zu vermeiden?

1152.org